Ihre SPD im Kreis Reutlingen

 

Zeit für Wahlkampf, Zeit für mehr Gerechtigkeit

Veröffentlicht in Aktuelles

Rebecca Hummel präsentiert ihre zentralen Themen und Forderungen

Am vergangenen Dienstag, den 20. Juni läutete der SPD-Kreisverband Reutlingen im wahrsten Sinne des Wortes die „heiße Phase“ des Wahlkampfes ein. Bei Höchsttemperaturen trafen sich die Genossinnen und Genossen aus dem Kreis auf der Terrasse des Naturfreundehauses Eningen. Hauptbestandteil des Abends waren die inhaltlichen und organisatorischen Eckpunkte der Bundestagskandidatin Rebecca Hummel. Kreisvorsitzende Ronja Nothofer begrüßte zum Countdown drei Monate vor der Wahl: „Wir haben erlebt, dass es steil bergauf gehen kann und das es auch Dämpfer geben kann. Aber klar ist: Mit einer engagierten Kandidatin und engagierten Wahlkämpfern ist alles drin!“

Für die Kandidatin selbst ist vor allem eines wichtig: Spaß zu haben. „Ich möchte, dass wir uns auf diesen Wahlkampf einlassen und so oder so danach sagen können, dass wir Spaß und Freude daran hatten, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.“ Und das „Ins-Gespräch-Kommen“ spiegelte sich auch im darauffolgenden inhaltlichen Katalog der Kandidatin wieder. Keiner soll zu kurz kommen, ganz unabhängig von Geldbeutel, Herkunft, Religion oder Geschlecht. Teilhabe in jeder Hinsicht ist das große Ziel. Wird Teilhabe für alle Mitglieder der Gesellschaft möglich, kommt es auch zur selbstbestimmten Lebensweise.

Ihre Schwerpunkte legt Hummel auf die Themen Inklusion, Integration und Asylpolitik, Rente, Europa sowie Erneuerbare Energien. In den Bereichen Inklusion und Integration sollten dringend Barrieren abgebaut werden, für die Jobintegration müssen Bleibeperspektiven und somit Sicherheiten für beide Seiten her, so Hummel.

Viel diskutiert wird derzeit das Rentenkonzept der SPD. Für Rebecca Hummel das Herzstück der Forderungen: Ohne Abschläge nach spätestens 45 Jahren in Rente gehen zu können. Insbesondere dann, wenn Menschen jahrzehntelang körperlich gearbeitet haben. Auch die Lebensleistung vieler Frauen müsste mit der Mütterrente anerkannt werden – und zwar steuerfinanziert.

Auch in der anschließenden Diskussion mit den Genossinnen und Genossen wurde Europa als wichtiges Thema gewertet. Ein stabiles und starkes Europa ist ihnen wichtig, gerechter soll es zu gehen. Vor allem im Umgang mit Ländern wie Griechenland. „Wir müssen dem europäischen Frieden-Versprechen ein soziales Versprechen hinzufügen. Und auf keinen Fall dürfen wir die gemeinsamen Erfolge vergessen:  Reisefreiheit, miteinander verwobene Absatzmärkte, internationale Zusammenarbeit. Selbst die Abschaffung der Roaming-Gebühren ist ein Indiz dafür.“, so die Kandidatin.

Organisatorisch will die Eningerin mit ihrem Team und den Genossen vor Ort den Schwerpunkt auf Hausbesuche, Infostände sowie Gespräche mit Bürgerinitiativen und Vereinen setzen: „Ich möchte dort sein, wo Engagement stattfindet und Menschen sich aktiv für ein gutes  Miteinander einsetzen – egal in welchem

 

Termine und Veranstaltungen

Alle Termine öffnen.

19.09.2017, 15:00 Uhr Martin Schulz in Heidelberg

24.09.2017, 18:00 Uhr - 22:00 Uhr Wahlparty zur Bundestagswahl
Inhalt folgt

29.10.2017, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr Wandertag
Inhalt folgt

Alle Termine

 

Bundetagskandidatin Rebecca Hummel

 

MdL Nils Schmid

Nils Schmid

 

Lasst uns anpacken!

 

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden