Ihre SPD im Kreis Reutlingen

 

Engagiert für Betzingen

Veröffentlicht in Ortsverein

Die Liste der SPD Betzingen möchte unter der bewährten Führung des amtierenden Bezirksbürgermeisters, Thomas Keck, ihre erfolgreiche Arbeit im größten und ältesten Stadtbezirk Reutlingens fortsetzen. „In Betzingen hat sich in den letzten Jahren viel getan“, sagt Bezirksbürgermeister Thomas Keck (51) und betont dabei ausdrücklich, dass dies „auch ein Ergebnis der parteiübergreifend guten Zusammenarbeit im Bezirksgemeinderat ist.“

Ziel der SPD ist es, bei der Kommunalwahl die 4 Sitze, die die Liste 2009 errungen hatte, zu halten. Keck hält dies für möglich und verweist auf die hohe Qualität der Kandidatinnen und Kandidaten auf der SPD-Liste, auf der sich 3 SPD-Mitglieder und 8 Parteilose finden.

„Es handelt sich durchgängig um Bürgerinnen und Bürger, die in der Gesellschaft verankert sind und sich an vielen Stellen für unser Gemeinwesen engagieren.“

Auf Platz 2 der Liste kandidiert Margot Stoll (57), angesehene Einzelhändlerin in Betzingen und schon seit 2009 Mitglied des Bezirksgemeinderats, wie auch Hartmut Digel (55), selbstständiger Maschinenbautechniker, der auf Platz 3 der Liste antritt und als Vorsitzender des TSV Betzingen tief im Vereinsleben am Ort verwurzelt ist. Auf Platz 4 folgt als neues Gesicht Andrea Bleher (52), Sekretärin, die als Schwerpunkte Jugend, Verkehr und Umwelt angibt und sich bei der AWO engagiert. Lothar Richter (58), Schulleiter der Hoffmannschule in Betzingen kandidiert auf Platz 5; seine Schwerpunkte sind, was naheliegend ist, im Kinder- und Jugendlichen-Bereich. Auf Platz 6 folgt mit Marianne Wörner (74) eine äußerst aktive Seniorin, die ausdrücklich zur Wahl antritt „um die Interessen älterer Menschen im Stadtbezirk zu vertreten und ihnen eine Stimme zu geben“, gefolgt von Herbert Reinhold Binsch (58) auf Platz 7, der seine langjährige Verwaltungserfahrung als Kreisoberverwaltungsrat in die kommunalpolitische Arbeit vor Ort einbringen möchte. Auf Platz 8 kandidiert mit Günter Forster (59), Projektmanager der Deutschen Telekom i.R. ein ebenfalls im Breitensport verankerter Bürger; er leitet seit vielen Jahren die Abteilung Fußball AH beim TSV Betzingen. Mit Susanne Immer (50) tritt auf Platz 9 eine bildende Künstlerin von Rang für den Bezirksgemeinderat an, die auch als Dozentin tätig ist und mit dafür sorgen will, „dass Betzingen eine starke Stimme im Chor der Großstadt Reutlingen bleibt.“ Besonders am Herzen liegt Nadine Müller, Erzieherin bei der Bruderhaus Diakonie, die verbundene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Sie ist mit 33 Jahren die jüngste Kandidatin auf der Liste der SPD, ist in Betzingen aufgewachsen und zur Schule gegangen und kandidiert auf Platz 10. Den Abschluss der Liste bildet auf Platz 11 der selbstständige Heizungsbaumeister Frank Müller (52), der in verschiedenen Vereinen am Ort Mitglied ist und dem die „Weiterentwicklung und die Stärkung der Bedeutung Betzingens in der Gesamtstadt“ ein Hauptanliegen ist.

„Engagiert für Betzingen“ lautet das Motto der Liste und anpacken wollen alle 11 Kandidatinnen und Kandidaten insbesondere und die Reduzierung und Lenkung des Durchgangsverkehrs sowie die Forcierung der Maßnahmen zum Hochwasserschutz. Ein ebenfalls vorrangiges Thema ist der Erhalt und die Aufwertung des eigenständigen Schulstandorts Betzingen durch die Ermöglichung der „Mittleren Reife“ an einer Gemeinschaftsschule sowie die weitere Stärkung des Ortskerns mit seiner guten Einzelhandels- und Dienstleistungsstruktur und die Fortsetzung der Ortskernsanierung, die u.a. die Sanierung und sinnvolle Nutzung er „Wernerschen Getreidemühle“ umfassen soll.

 

Homepage SPD Betzingen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden